Mochau… immer mit Brisanz und Kampf zu vergleichen. Doch Coach Weißbach stellte clever auf und überraschte durch personelle Besonderheiten. Wetzel Toralf wirbelte in der Offensive und sorgte für reichliche Gefahr in den Abwehrreihen von den Gastgebern. Zu Beginn machte Roßwein in gewohnter Manier sein Spiel und wurde durch den agilen Beyer immer wieder gefährlich. Borchert testete den Heimtorwart aus der Ferne – Wetzel verpasste nach Vorarbeit von Borchert knapp. Das Spiel war schnell und beide Teams drückten auf die Führung. Der RSV hatte das Spiel im Griff – vergab aber seine Chancen. Die Abwehrreihe stand gut und wurde kurz nach Beginn durch Thomas komplettiert. Dieser bestand vorab seine Meisterprüfung in Chemnitz und kam in Minute zehn ins Spiel. Roßwein nun vollständig und stetig auf dem Weg zum Tor. Bis zur Halbzeit wurde Roßwein durch Zill nochmal gefährlich – Mochau bis dahin nur sporadisch gefährlich.

Nach dem Halbzeitpfiff verabschiedete sich Wetzel als Mittelfeldakteur und dafür kam Schmidt ins Spiel. Kurz darauf der Schock – nach einer Flanke rückte die Abwehr zu weit raus – der Stürmer von Mochau reagierte schnell – 1:0. Jetzt wurde es etwas hektisch. Borchert trieb seine Mannen nach vorn und Zill danke es ihm mit einem 20 – Meter Schuß unter die Querlatte (1:1). Nun wollte Roßwein den Sieg. Coach Weißbach ging volles Risiko und beorderte volle Offensive – was sich bezahlt machte. Nach Freistoß von Zill staubte Borchert zur RSV – Führung ab (2:1). Mochau nun um den Ausgleich bemüht – doch Zill brillierte an diesem Tag und schoss mit einem direkten Freistoß Roßwein zum Sieg. Der leitende Schiedsrichter verlor nun komplett das Zepter an diesem Tag. Viele Fehlentscheidungen und hitzige Diskussionen sorgten für reichlich Zündstoff. Weinert und Borchert sahen Gelb, wobei Borchert dank der Fehlentscheidungen an Gelb/Rot vorbeirauschte. Beyer setzte sich abschließend an Abwehrspieler und Torwart durch und verpasste die Hereingabe knapp. Danach ertönte der ersehnte Abpfiff und die Roßweiner konnten, samt der gestandenen Routine, den Sieg feiern.

Coach Weißbach und Abwehrchef Jahn waren sehr zufrieden und glücklich über weitere drei Punkte in Folge. Bedankt hat sich die Mannschaft ehrenvoll bei Toralf Wetzel und Oliver Beyer für die Unterstützung und natürlich bei Udo Zill, welcher den Sieg des RSV auf dem Fuß dreimal einleitete. Auch der aus Dresden angereiste David Schmidt verdient den Dank der Mannschaft – die nur dank dieser personellen Eingliederung durch Coach Weißbach überhaupt antreten konnte.

vs
28. Juni 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.