SV Rüsseina – Roßweiner SV I. 2:1

Man konnte es erahnen und wollte es dennoch vermeiden. Der veregnete Spieltag unter diesigen Verhältnissen, stand für die Truppe von Trainer Arnold unter keinen guten Vorzeichen. Auch war der Respekt vor diesen „Sportplatz“ wohl sehr hoch. Die Anfangsphase bis zur ging nach Roßwein. Man versuchte sich auf dem kleinen Rasen zu orientieren und aufzustellen. Mit zwei Chancen von Kaulich zeigte man auch erste gute Ansätze. Großchancen wurden dazu leichtfertig vergeben, was Rüsseina immer stärker machte. In der 18.Min spielten die Gastgeber ihre erste Chance heraus und setzten somit ein erstes Lebenszeichen, doch Torwart Jentzsch war zur Stelle. Nach einem Handspiel (26. Min) ergab sich die Möglichkeit für den RSV in Führung zu gehen, doch Wim Burkhardt vergab durch eine gute Leistung des Torwarts. Danach verflachte das Spiel bis zur Halbzeit. Das harte attackieren hat die Mannschaft bereits dort schon zu spüren bekommen.

Nach der Halbzeitansprache durch das Trainerteam dann der Jubel des RSV-Teams, samt Anhänger. Nach guter Ecke von Tom Schindler markierte Kaulich das 1:0 (48. Min.). Diese Art Tore zu erzielen nutzten auch die Gastgeber, welche durch Kohs den Ausgleich herstellten (56. Min). Jetzt kam nach und nach Hektik ins Spiel. Rüsseina witterte die Chance und Roßwein fand keine Mittel auf dem Geläuf. In der 70. Spielminute dann der eklatante Fehler von Kay Lehmann, welcher fahrlässig einen Foulelfmeter im Strafraum der Roßweiner verursachte. Die Gastgeber nahmen das Geschenk an und erzielten das verdiente 2:1. Rüsseina spielte im stärker – Roßwein war ohne Chance mehr. Kurz vor Ende dann noch einmal Aufregung auf dem Rasen. Lehmann wurde gefoult, doch der Schiedsrichter, welcher ab der zweiten Hälfte komplett die Übersicht und Kontrolle verlor, gab den Strafstoß nicht. Allgemein eine für die Liga nicht akzeptierbare Leistung der Unparteiischen. Grobes Einsteigen in Zweikämpfe und der pure Wille überforderten die RSV-Jungs.

Eine vermeidbare aber letztendlich verdiente Niederlage. Nach dem 0:0 zur Halbzeit kam Rüsseina wie entfesselt aus der Kabine. Die Gastgeber kämpften mit allen Mitteln um die Punkte, was auch durchaus respektabel funktioniert hat. Der RSV wurde nunmehr auf seinem Weg gestoppt, was in Rüsseina eine „Kann-Bestimmung“ sein kann. Für die Revance auf heimischen Rasen ist man vorgewarnt, doch dort haben die Roßweiner wieder ihren „normalen“ Platz und kein dezimiertes Spielfeld.

vs
27. Juni 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.