Roßweiner SV II. – SG Motor Dresden – Trachenberge II. 0:6

Mit höchster Not konnte Roßwein eine Mannschaft für den einzigen Test vor der Saison aufstellen. Lediglich sechs Akteure konnte man aufstellen – die restlichen stellten sich freiwillig zur Verfügung. Ein Torwart als Feldspieler und die Formation wild gemischt – was anderes blieb Trainer Weißbach auch nicht übrig. Durch Krankheit und Urlaub konnte man kein komplettes Team aufstellen. Da zu allem Übel auch keim Schiedsrichter anreiste, musste Arnold die Partie leiten. Der RSV bemühte sich, konnte aber nur Schadensbegrenzung im Spielverlauf erspielen. Auch wenn drei Abseitstore fielen und Trachenberge mit voller Kapelle spielte, konnte man dennoch denen danken, welche freiwillig bzw. überhaupt aufliefen. Das Ergebnis war in dem Fall nebensächlich und ohne Bedeutung, wobei man Trachenberge für das faire Unterzahlspiel danken musste.

Bleibt zu hoffen, dass Trainer Weißbach einen Kader zur Verfügung hat, bevor das Pokalspiel vor der Tür steht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.