Eine geschlossene Mannschaftsleistung und viel Kampf waren erforderlich, um den letzten Sieg im heimischen Stadion einzufahren. Coach Weißbach beorderte dazu Torhüter Jentzsch (RSV I.) und Verteidiger Hoppe (RSV-AH) und Claassen ins Team.

Nach anfänglichen Problemen übernahm der RSV das Geschehen und dominierte das Spiel. Die Mediziner wirkten an diesem Tag sehr ideenlos und scheiterten entweder an der gut gestaffelten Abwehr von Zill oder an Keeper Jentzsch. Nach vorn ging es schwungvoll über Fidorra und Jahn, welche die Außen belebten. Der RSV setzte sich in der Hälfte der Mediziner fest und spielte sich nunmehr viele Chancen heraus. Nach einem Fehler im Spielminuten schaltete Borchert schneller als die Abwehr der Gäste und bediente dabei Dähnhardt, welcher zun verdienten 1:0 (18. Min.) für den RSV einschob. Durch ein starkes Mittelfeld gelang Roßwein an dem Tag viel – dies nutzte auch Finster, der aus 20 Metern zum 2:0 traf (22. Min.). Danach spielte man munter auf, wobei die Mediziner aus Hochweitzschen nur durch Kühne und Helm gefährlich wurden. Die Halbzeit kam somit verdient und man konnte dort schon lobende Worte des Trainers aufnehmen.

Nach Wiederanpfiff drückte Roßwein auf den dritten Treffer, welcher wiederum Dähnhardt nach Vorarbeit von Claassen gelang (56. Min.). Danach waren die Gäste nur noch auf Verteidigung eingestellt – nach Vorn gelang dem Gästen nichts. Das Spiel wurde im spielerischen immer ruhiger und der RSV nahm das Tempo heraus. Schöne Szenen im Spielaufbau und auch viele weitere Chancen ergaben sich nur, weil die Mediziner sich so gut wie aufgaben. Nach schöner Einzelleistung durch Claassen gelang diesem sogar noch das 4:0 (71. Min.). Danach kamen die Mediziner nur noch sporadisch vor den Kasten von Torwart Jentzsch. Die einzige Fehlentscheidung des gut leitenden Schiedsrichters war auch noch zu Ungunsten der Heimelf. Nach einem angeblichen Foul vom Thomas an Helm, entschied der Unparteiisch auf Strafstoß – diesen verwandelte Kühne zum 4:1 entstand (80. Min.).

Nach Abpfiff war das Trainerteam sichtlich zufrieden. Man zog in der Tabelle an den Gästen vorbei und erwartet nun sichtlich die Begegnung am kommenden Wochenende bei Aufbau Waldheim.

Man verabschiedete sich nunmehr erfolgreich vom heimischen Publikum im Jahr 2014, was vorallem dem gesamten Team zuzusprechen ist.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.