Roßweiner SV I. – SV Naunhof 0:0

Die Truppe von Trainer Arnold bekam es mit dem Drittplatzierten Kickern aus Naunhof zu tun. Tabellarisch war nur der Kampf das Aushängeschild des RSV, doch es kam anders als erwartet. Roßwein startete selbstbewusst und kontrollierte sofort das Spielgeschehen im eigenen Stadion. Die Abwehrreihe des RSV mit dem bärenstarken Rückhalt Niepel funktionierte tadelos. Naunhof war bemüht, konnte aber spielerisch nicht glänzen. Das Rezept der langen Bälle ging nicht auf – Roßwein stand sicher und klärte sicher. Das Spiel über die Außen mit den entsprechenden Akzenten durch das Sturmduo Brambor/Wolf brilierte ganz auffallend. Die Großchance durch Wolf, dessen Schuss an den Pfosten knallte, wehrte Naunhof ungeschickt auf Schindler ab, welcher von der anderen Seite ebenfalls des Pfosten traf. Die hochverdiente Führung blieb daher aus.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild – Roßwein spielte munter weiter – traf aber das Tor nicht. Schindler versuchte sich nach Vorarbeit von Brambor aus 16 – Metern, doch verzog dieser leider knapp. Der RSV konzentrierte sich durch Fidorra und Burkhardt auf eine geordnete Abwehrarbeit und Naunhof wurde durch schnelles Umkehrspiel immer wieder in Bedrängnis gebracht. Auch nach 90 Minuten wollte das Tor nicht fallen und so blieb es bei einem hochverdienten aber aufgrund des Spielverlaufes angenehmen Unentschieden. In der jetzigen Situation ein Gewinn aber zeitgleich auch ein Zustand mit dem man leben muss, so Max Wolf. Das Trainergespann Arnold/Niepel war mit der Leistung hoch zufrieden, obwohl sich die Mannschaft heute mehr verdient hätte.

Urheberrecht: bplanet / 123RF Stockfoto


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.