Bei schönem Wetter und mit einem tollen Kader schickte Coach Weißbach seine Truppe auf den Rasen. Er selbst stand als Offensivkraft neben Rico Scholz auf dem Platz. Die Abwehr um Torwart Jentzsch komplettierte Hoppe an diesem Tag – ein beruhigender Glücksgriff. Die SG war wie erwartend stark zu Beginn – doch Roßwein kennt das Spiel und diesmal wurde alle Angriffe der vier Offensivkräfte sofort unterbunden. Das Zentrum des RSV belebte Dominik Schmidt, welcher über die ganze Distanz in Zusammenarbeit mit den beiden „Scholzis“ für ein positives Offensivspiel sorgte. Roßwein auch mit klaren Aktionen und einem gelungenen Spielaufbau. Jentzsch dirigierte – Zill setzte es zusammen mit Thomas um. Zudem wurde das schnelle Umschalten auch von allen Mannschaftsteilen umgesetzt. Der im Zentrum agil wirkende Weißbach verteilte viele Bälle sehenswert – was Köhler und Scholz dankend annahmen. Kössern zwar wie gewohnt mit gutem Ball – doch defensiv ungewohnt anfällig. Ein Freistoß nahe der Strafraumgrenze schnappte sich Weißbach – doch die Absprache mit Zill führte zum Führungstreffer. Zill verwandelte und traf zum 1:0. Roßwein nun hellwach – Kössern überrascht. Ein gutes Zusammenspiel des gesamten Sturmzentrums brachte auch das völlig verdiente 2:0 durch Sebastian Scholz. Dieser verwandelte eine Hereingabe direkt inmitten von zwei Gegenspielern – der Ball schlug im Winkel ein – verdiente Führung. Die von Co. Trainer Jahn immer positiv angetriebene Truppe legte aber nach – es funktionierte an diesem Tag einfach alles. Der zur neuen Sturmalternative entwickelte Rico Scholz ließ zwei Gegenspieler stehen – schaute sich den Torwart aus – 3:0 Pausenführung. Trainer Weißbach zufrieden – Mannschaften zufrieden – Kössern von der Rolle.

Nach Wiederanpfiff ein kurzer Moment der Unruhe auf dem Platz auf der Seite des RSV. Nach Eckball der SG verpasst Borchert seinen Gegenspieler – dieser zog an der Strafraumgrenze ab – da auch noch die Sicht von Torwart Jentzsch beeinträchtigt war – stand es kurzerhand nur noch 3:1. Kössern witterte nun ein wenig Chance – Roßwein unsortiert für einen Moment und es wurde für zehn Minuten hektisch. Jentzsch musste viel verbale Arbeit leisten, um das Team wieder zu ordnen. Es gab aber die „Scholzis“ welche immer wieder für Gefahr sorgten. Weißbach setzte zudem weitere gute Akzente – doch viele Chancen wurden leichtfertig vergeben. Borchert per Kopf nach Ecke von Scholz an den Pfosten – Köhler nach guter Arbeit von Schmidt knapp drüber. Bischhof – Beyer – Schmidt lösten nun die angeschlagenen Spieler ab und jetzt lief alles zusammen. Rico Scholz traf sehenswert zum 4:1 – Köhler nach Vorlage von Borchert zum 5:1.

Der Abpfiff durch den wieder gut leitenden Schiedsrichter von Lok Döbeln löste sehr große Freude im Team aus. Finster machte mit Hoppe ein starkes Spiel als Außenverteidiger – die „Scholzis“ gingen an Ihre Grenzen und der Coach belebte das vermisste Offensivspiel. Klar das man stolz und zufrieden war und endlich drei Punkte einfahren – und bis spät abends – feiern konnte.

Großer Dank geht dabei an die „Alten Herren“ für die Hilfe aber auch an Torwart Jentzsch, der für den verletzten Hauswald einsprang.

Den Sieg widmete man unterdessen der frisch vermählten Familien unseres ehemaligen Spielers Martin Hälsig, welche in allen Phasen der II. Männermannschaft die Treue hält. Wir wünschen alles erdenklich Gute.

vs
24. Juni 2017