Samstag galt es, die gute Leistung aus Kössern (in Halbzeit II) erneut abzurufen. Coach Weißbach und Jentzsch stellten sich indes jedoch 17 Feldspieler zur Verfügung – Borchert saß seine Gelbsperre ab. Mit Unterstützung von erfahrenen Kreisoberligaspielern wollte man sich erhobenen Hauptes präsentieren – zumal das Durchschnittsalter rein personell unter 30 zu ermitteln war.

Roßwein von Beginn an der Platzherr – Großbardau mit munteren und zielstrebigen Spielaufbau. Die Abwehr des RSV wieder mit den gestandenen Personalien Zill und Thomas. Doch man merkte von Minute zu Minute das es nicht ganz so erhofft funktionieren sollte. Die Bemühungen auf beiden Seiten anerkennenswert aber ohne Wirkung. Einen Freistoß legte sich zunächst Dittrich an die passende Stelle – sein Schuß segelte gute 25 – Meter ins obere linke Eck zur 1:0 Führung für den RSV (11. Min.). Das Tor noch vom Stadionsprecher angesagt und bejubelt – da traf auch schon Dähnhardt zum 2:0 für die Hausherren. Sein Distanzschuß aus ebenfalls Guten 20 – Metern landete auch unter der Querlatte (13. Min.). Roßwein wog sich in Sicherheit und das konnte man augenscheinlich jedem auf dem Platz ansehen. Weißbach ahnte es im Tor und man sollte nicht lange auf den Gegentreffer warten. Die RSV-Akteure beim Angriff der Bardauer völlig neben sich – Liebenow nutzte diese Schlafeinheit zum Anschlusstreffer (21. Min.). Jentzsch dirigierte von Außen seine Truppe, doch spielerisch gelang dem RSV so gut wie nichts. Die Versuche verpufften in Fehlabspielen oder in Schüssen ins Jenseits. Bis zur Halbzeit war man zwar sicher in der Defensive, doch offensiv blieb es bei Eventualitäten.

Nach der Pause änderte sich nichts. Großbardau kämpfte verbissen – Roßwein versuchte. Einzig die Abwehrreihe des RSV und Dähnhardt konnten ansehnlich überzeugen. Das Zentrum wirkte überfordert, wenngleich auch das Zusammenspiel nicht funktionierte. Nur die Einzelaktion von Lehmann, vorbereitet von Dähnhardt, schaffte wieder freudende Gesichter. Dieser traf auf spitzem Winkel zur 3:1 Führung für den Roßweiner SV (82. Min.). Ein folgender Standard durch Zill, der seinen Freistoß direkt verwandelte, sorgte für eine dem Spielverlauf nach, überraschende 4:1 Führung (85. Min.). Den Schlusspunkt setzte aber Großbardau. Roßwein bereits in der Kabine, verschläft im Kollektiv einen gut herausgespielten Angriff der Bardauer. Weißbach zudem bedient und gleichzeitig chancenlos. Die Gäste nun mit letzter Kraft aber Roßwein bringt das Ergebnis ansehnlich nach Haus.

Roßwein trotz jungem und spielerisch gutem Kader nicht überzeugend. Dennoch erkämpfte man sich weitere Punkte, welche zudem sehr wichtig waren. Die personelle Rotation führte zudem zu keinem gewohntem Spiel – was sich aber kommendes Wochenende wieder ändern kann, wenn die Weißbach – Elf nach Ostrau muss.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.