Nach dem nicht definierbaren 5. Anlauf standen sich nun auf heimischen Rasen im Stadion Roßwein der Roßweiner SV und der SV Medizin Hochweitzschen gegenüber.

Das Spiel begann wie erwartenden mäßig und ohne nennenswerte Aktionen. Die Reihen um Arnold und Borchert standen gut und sorgten immer wieder für einen geordneten Spielaufbau über Peter und Koch. Der gut agierende Weißbach versuchte indes das Spiel immer offensiv zu gestalten. Zwar schlichen sich im letzten Moment wieder Fehler ein – doch kam der RSV zu seinen Abschlüssen über Langner und Dähnhardt. Die erste sehenswerte Aktion über ein paar Stationen sorgte auch für den Führungstreffer durch Langner (31. Minute). Zwar zeichnete sich Torwart Koch dabei noch aus – doch der Ball landete hinter der Linie zur RSV – Führung. Danach entwickelte sich ein hitzigen Spiel im Mittelfeld, wobei die Mediziner auf den Ausgleich drückten. Dies gelang auch Kaulich nach einem kapitalen Fehler auf Seiten des RSV. Torwart Pfitzner konnte auch platzbedingt den Fehler nicht korrigieren (39. Minute). Das Spiel war zumindest in der ersten Hälfte bis zum Halbzeitpfiff nicht sehenswert und der Abpfiff war dann auch entsprechend gerechtfertigt.

Nach der Halbzeitansprache dann die Kehrtwende im RSV – Spiel. Roßwein nun dominant und passsicher. Das Spiel über die Außenbahn gelang nun im Minutentakt – Dähnhardt und Koitsch verpassten knapp aber sehenswert. Bereits kurz danach dann der erste Erfolg. Nach guter Vorarbeit von Koch traf Köhler zum verdienten 2:1 (48. Minute). Danach nur noch der RSV am Drücker. Auch der kämpfende Helm konnte das Spiel des RSV nicht mehr stören. Nach Ecke von Koitzsch traf Borchert endlich nach langem Versuchen per Kopf zum 3:1 (60. Minute). Roßwein nun in allen Belangen besser – die Mediziner nur noch am verteidigen. Arnold dirigierte ständig die Reihen – Peter und Koch wirbelten auf den Bahnen und sorgten ständig für Gefahr. Ab der 68. Minute mit dem Treffer zum 4:1 durch Scholz der SV Medizin stehend K.O. Dähnhardt hatte weitere Chancen auf dem Fuß – doch ein Fuß oder Kopf war am Ende immer dazwischen.

Roßwein spielte nach Belieben und nutzte das in der ersten Hälfte Vergessene nun auch umzusetzen. Koitzsch war es, der mit einem Doppelpack durch starke Vorarbeit von Köhler und Burkhardt zum mittlerweile 6:1 für die Hausherren erhöhte (72. / 75. Minute). Den Schlusspunkt setzte Borchert, der wieder nach einer Ecke aus dem Getümmel zum 7:1 den Schlusspunkt setzte (76. Minute). Weitere Chancen durch Weinert und Werner blieben ungenutzt, obwohl diese sich den Treffer unlängst verdient gehabt hätten.

Letztendlich ein verdienter Sieg – dank der enormen Steigerung in Hälfte zwei. Pfitzner hingegen hatte einen ruhigen Nachmittag, da alle Reihen beim RSV konsequent ihre Aufgaben erfüllten. Den SV Medizin trifft man zum Rückspiel in 14 Tagen wieder – vorab trifft man auf den Tabellenführer aus Großbothen, wo man die Serie fortführen will und aktuell auch kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.