Einedynbus Woche Pflege – Aufbau – Organisation….
Am gestrigen Mittwoch war es nun soweit. Der schwarze 1953-Bus passierte das Stadiongelände Roßwein. Dynamo Dresden war nun endlich da und die ersten Zuschauer bejubelten die unvergessliche Halbrunde des glorreichen Mannschaftsbusses. Gespannt verfolgte man das Aussteigen der Spieler. Coach Neuhaus voran – Hefele beendete das erste Spektakel, sodass Sicherheitschef Rocco Otto das Shuttle in die Parkposition einweisen konnte. In organisierten Containern der Firma Schunk verschwanden die Dynamos und hatten danach viel Pause. Grund dafür war die Vollsperrung der gesamten Autobahnabschnitte rund um die A14 – darin der Mannschaftsbus der Halberstädter. Das Stadion füllte sich zunehmend und schnell waren die ersten tausend Zuschauer in der „Arena“. Doch leider war es der eine Bus der fehlte. Ein Spieler mit PKW war vor Ort – der Rest quälte sich durch den Stau. Die Einsatzleitung der Polizei stand im Kontakt mit dem Mannschaftsbus und das Ergebnis war fortan immer gleich – kein Vorankommen. Stadionsprecher Uwe Ruckert teilte dies den Zuschauern mit – Resultat: WARTEN!

nulde_germ_mokliNunmehr wurden es immer mehr Fans der SGD und die Verantwortlichen fingen am zu schwitzen. Trainer Neuhaus erkundigte sich nach dem Stand der Dinge – ein Abbruch drohte – doch dann die Erlösung. Die Einsatzleitung gab bekannt, daß Halberstadt in Kürze eintreffen würde. Als man nun auch den VfB Germania auf der Aschenbahn begrüßen durfte, jubelte das ganze Stadion. Mit Eskorte durch die Autobahnpolizei ging es bis vor die Treppe. Aufatmen bei allen – ein nun gut gelaunter Trainer Neuhaus – und die Fans freuten sich. Der Anstoß verschob sich zwar um eine knappe Stunde, doch das war allen im Stadion relativ egal.

spielNach dem Aufwärmen waren die kleinen – neben den Großen – die ganz Großen. Die Nachwuchsabteilung des RSV mit den Mannschaften der Bambinis, der F- Junioren und der E-Jugend führten die Profis auf den wirklich guten Rasen der Stadt Roßwein. Die Stimmung der knapp 2.000 Zuschauer nun sensationell – bis zum Schlusspfiff. Dynamo Dresden siegte indes 5:0 und das völlig überlegen…

Das allgemeine Unterschriftensammeln begann. Das Innengelände nun in Schwarz-Gelb. Eilers, Hartmann und Hefele nun im Blitzlichtgewitter. Unzählige „Selfies“ und Unterschriften für Jung und Alt – aber das zeichnet die Jungs. Geduldig wurde jeder fotosWunsch erfüllt und manches Kind war es wohl Weihnachten – wenn man das Lächeln und Freude beurteilen sollte. Nach dem Essen beider Mannschaften fuhren die Bussen gemeinsam aus dem Gelände. Dynamo Dresden nochmal durch Roßwein – Halberstadt direkt auf die Autobahn.

Vorbei… Ein Tag Roßwein mit dynamischen Anteil ging zu Ende. Freude und Erschöpfung beim Personal. Lob zugleich an die Security Firma VDS aus Dresden, sowie dem DRK Döbeln-Hainichen und unserer Feuerwehr Roßwein, welche den Brandschutz stellte. Gegen 21.00 Uhr konnten alle Kräfte entlassen werden. Auch die sehr gute Zusammenarbeit mit der Polizei Chemnitz und den eingesetzten Kräften ist besonders hervorzuheben.

Die Abteilung des Roßweiner SV bedankt sich bei allem Zuschauern für ihren Besuch im Stadion.

Vorallem den Sponsoren der Veranstaltung und den vielen Arbeitskräften aus dem Verein und Dynamo – Anhängern. Der Firma Walter Straßenbau KG danken wir für Unterstützung der Absperrmaterialien und auch der OEWA Döbeln senden wir dynamische Grüße – ohne das zur Verfügung gestellte Wasser, wäre der Rasen nicht so belobt worden.

Der SG Dynamo Dresden und dem VfB Germania Halberstadt wünschen wir auf diesem Wege eine erfolgreiche Saison und alles erdenklich Gute…

Das Beste zum Schluss:

Der Initiatorin gebührt der Größte DANK:

Wir danken „der Roten“, wir danken „MoKli“ für diesen Gelb-Schwarzen Besuch… der ging ja nun auf deine Kappe 🙂

Sport frei!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.