Völlig unterbesetzt und mit nur neun Stammkräften ging es zum Kreisligisten SV 1863 Belgershain. Trainer Hentzschel wurde diesmal vom Torwarttrainer Müller vertreten, welcher dem Nachwuchs eine Chance gab. Bischhof im Sturm und Güldner auf der Außen waren heute sehenswerte Komponenten im RSV-Spiel.

Das Spiel war 27 Sekunden alt – nach Anstoß der Rückpass auf Krondorf – der sieht Kaulich auf der Außenbahn – Tor – 1:0 RSV. Der Gastgeber überrascht und überrumpelt zugleich. Nach zehn Minuten dann Einwurf Krondorf in den Strafraum – Arnold – Tor – 2:0. Erster Annäherung der Heimelf nach einer guten Viertelstunde. Jentzsch muss einschreiten, nachdem der Stürmer frei vor ihm stand. Im Gegenzug nutzt Krondorf einen Fehlpass vom Gegner – spielt vier Spieler aus und legt quer auf Arnold – 3:0. Roßwein mit unzähligen Chancen im Minutentakt. Leichtfertig wurde Hochkarätige vergeben. Die Gastgeber bis dahin ohne sehenswerten Fußball – lediglich viele lange Bälle konnte die Abwehr um Kapitän Renner ohne Mühe kontrollieren. Nach gutem Spiel über Schmidt legt Arnold auf Kaulich überlegt ab – 4:0. Bis zum Pausentee verfehlten noch Krondorf und Güldner knapp – Arnold noch mal aus der Distanz und Kaulich im 5-Meterraum.

Nach Wiederanpfiff vergibt Arnold mit dem linken Fuß – Krondorf wieder aus knapp 20 Metern. Unterdessen wurde das Spiel leicht ruppig. Der Gastgeber nun genervt und anfällig – doch Schiedsrichter Buttchereit leitete souverän und mit seiner bekannten Ruhe. Nach einem Solo durch die ganze Abwehr überwindet Krondorf geschickt auch den Heimtorwart und markiert nach 50 Minuten das 5:0. Roßwein nun verspielt und ohne Tempo – der Ball lief über die Abwehr und Konstellationen wurde ausprobiert. Bischhof arbeitete viel in Absprache mit Arnold und Krondorf und wurde durch Borchert ersetzt. Dieser traf nach Vorarbeit von Kaulich zum 6:0. Den Schlusspunkt in der weit überlegenen Partie setzte Krondorf nach Vorarbeit von Arnold.

Roßwein dominierte das Spiel sprichwörtliche ab der ersten Minute. Der Gastgeber Belgershain hatte zu keiner Zeit für Gefahr sorgen können. Jentzsch musste nur viermal Akzente setzen – alles andere machte die Müller-Elf an diesem Tag. Respekt verdienten sich vorallem die Nachwuchsspieler Bischhof und Güldner, welche ein gutes Spiel an diesem Tag ablieferten.photo1441596450531

Nächste Woche wartet dann ein schwereres Kaliber, wobei erhofft wird, dass der hohe Verletzungsstand ein Ende hat und der Kader personell wieder gesund aufgestellt ist.

Dem SV 1863 Belgershain wünschen wir alles erdenklich Gute und weiterhin viele sportliche Erfolge.

vs
28. Juni 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.