Auch im letzten Testspiel der Vorbereitung konnten die RSV-Schützlinge keinen Sieg davon tragen. Aufgrund der Rasenaufbereitung auf dem Hauptplatz musste wieder auf dem holprigen Nebenplatz gespielt werden, der allen Aktiven in den letzten Wochen viele Sorgen bereitete, konnte man doch noch so gut kombinieren, der Ball sprang immer wieder unkontrolliert davon. Wieder musste Gerd Hentzschel seine Mannschaft umstellen, fehlten doch im Vergleich zur Vorwoche gleich 4 Spieler (Renner, Singer, Müller, Koitsch) krankheits- und arbeitsbedingt, dafür standen Peter, Steenbeck, Zerge und Polefka wieder zur Verfügung.

Die erste Halbzeit war ein gegenseitiges Abtasten beider Mannschaften, bei dem beide Seiten sowohl mit dem Platz, als auch der Chancenverwertung zu kämpfen hatten. Die beste Chance hatte Kaulich als er den Innenpfosten traf und der Ball von dort leider nach draußen sprang (38.). Mit einer schnellen Soloaktion von Seydel über die rechte Seite begann die zweite Halbzeit, er zog allein in den Strafraum und ließ Keeper Reiche keine Chance (47.). Es folgten weitere Chancen, die aber allesamt nicht verwertet werden konnten (Kaulich, Wlotzka, Arnold). Die Umstellungen in der Abwehr brachten aber auch einige Unruhe mit sich und dadurch kam es nur 8 Minuten später zum Gegentreffer durch Murek (55.), der die Abwehr in aller Ruhe ausspielen konnte.

Arnold, der zur zweiten Halbzeit als hängende Spitze hinter Kaulich und Köhler spielte, sah den wieder frei startenden Seydel und spielte ihm einen Paß in den Lauf, diesmal konnte er seinen Abwehrspieler so umspielen, das er mittig in den Strafraum zog und überlegt zum 2:1 verwandelte (77.). Nur kurze Zeit später hatte Köhler das 3:1 auf dem Fuß, aber er verzog freistehend vorm Tor. Kaulich sein Schuß aus halbrechter Position konnte von einem Abwehrspieler geblockt werden, er hatte vorher den Hüter schön ausgespielt, konnte den Ball aber nicht gleich sichern und somit war die Chance der Abwehr wieder gegeben. So kam es wie es kommen musste, in der 88. Minute markierte Fröhlich den 2:2-Endstand, obwohl der RSV in der zweiten Halbzeit deutlich mehr Spielanteile und sehr gute Offensivaktionen hatte.

Der Angriff hat sich deutlich gesteigert, in der Abwehr haben wir noch einige Hausaufgaben zu erledigen bis zum Pflichtspielstart am nächsten Sonntag 15 Uhr zu Hause im Landespokal gegen Handwerk Rabenstein.

Tore: 1:0 Seydel (47.); 1:1 Murek (55.); 2:1 Seydel (77.); 2:2 Fröhlich (88.)
Schiedsrichter: Jan Keidel
Zuschauer: 40
RSV: Jentzsch, Zerge, Steenbeck, Burkhardt, Kaulich, Seydel, Wlotzka, Peter, Polefka, Arnold, Lehmann (Kropp, Köhler)
GFV: Reiche, Kirste, Schumann, Henn, Wiesner, Ruttloff, Murek, Brunzel, Pekrul, Hänsel, Fröhlich


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.