So könnte man das frühlingsgrüne Geläuf im Roßweiner Stadion, aus der Nähe betrachtet, auch beschreiben.
Bei sonnigen 16° eröffnete Schiri Peter Müller pünktlich 15.00 Uhr die Kreisoberligapartie in Roßwein. Bereits nach 6 Minuten der Schock für die Heimelf. Nach einem Konter wurde Jentzsch im Roßweiner Gehäuse überlupft und die Gäste gingen mit 1:0 in Führung. Die RSV-Elf benötigte einige Zeit um wieder ins Spiel zu kommen. Es entwickelte sich ein Partie, die durch viele Zweikämpfe und somit auch Spielunterbrechungen geprägt war. Ein Spielfluss kam kaum zustande und so ging es nach 45 Minuten beim Stand von 0:1 aus Roßweiner Sicht in die Kabinen. In der zweiten Hälfte machte die Heimelf wesentlich mehr Druck, kam besser ins Spiel. In der 59. Minuten wurde Benjamin Brambor im Strafraum rüde weggerempelt, Schriri Müller zeigte sofort auf den Punkt. Ronny Singer verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:1 Ausgleich. Mit unermüdlichem Einsatz und Siegeswillen kämpfte sich der RSV von Möglichkeit zu Möglichkeit. In Minute 65 sicherte Brambor einen Ball an der Strafraumgrenze, legte auf den außen durchgebrochenen Singer ab. Dieser flankte schön nach innen vor das BSV-Gehäuse, wo Koitsch per Kopf zum umjubelten 2:1 Führungstreffer für den RSV vollendete. In der Folgezeit mussten sich die Hausherren gegen die anrennenden Gäste wehren, was auch bis zur 97. Minute gelang.
Ein hart erarbeiteter Heimsieg konnte verbucht werden, drei wichtige Punkte bleiben in Roßwein.

RSV: Jentzsch, Lehmann, Renner, Polefka, Peter, Wlotzka, Müller, Singer, Seydel, Brambor, Koitsch (Kropp)

Z: 60


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.