Am Platz wird es nicht liegen – Grimma zu Gast in Roßwein

Ein Spitzenspiel in der Kreisoberliga Muldental/Leipziger Land wird von beiden Teams der Region, gespickt mit viel Kampf und Leidenschaft am Wochenende erwartet. Roßwein begrüßt den Tabellennachbar Grimma II – auf Augenhöhe. Eine Wimper trennen die beiden Teams in Form der Tabelle – doch spielerisch agieren beide Teams hoch niveauvoll. Schwerstarbeit in der Abwehr – Konzentration im Spielaufbau. So dürfte das Rezept von Trainer Gerd Hentzschel aussehen, denn es kommt kein anderer Gegner als Grimma auf den heimischen gewölbten und immergrünen Rasen nach Roßwein. Die letzten Spiele konnte der RSV gewinnen – darunter das Pokalviertelfinale gegen Regis Breitingen.

Die Partie am Samstag dürfte von der Tabellenkonstellation her gesehen in die Kategorie Spitzenspiel fallen – zumindest gehen alle schwer davon aus. Gastgeber Roßweiner SV geht als Tabellenführer in das Spiel, die Kicker aus Grimma sind indes knapp dahinter. Nach dem 1:1 im Hinspiel geht es für die Roßweiner nun im Kampf um die Tabellenkrone mit einem schweren Brocken weiter. Da Grimma ein harter Brocken ist, dass weiß nicht nur Trainer Hentzschel, der wohl alle Mann an Deck haben wird. „Wir haben das Pokalspiel abgehakt und wollen am Samstag mit einer konzentrierten Leistung von Beginn an um die drei Punkte kämpfen.“ – meint Hentzschel. Doch der Rasen wird die eine oder andere Rolle dabei spielen. Bleibt Roßwein seiner Linie treu, wird es für Statistiker eine klare Sache, denn Roßwein spielt lieber auswärts. Bleibt man davon unbeeindruckt, so kann man erwarten was sich dort auf dem Geläuf abspielen wird. Doch nicht nur die 22 – Spieler werden ihr Übriges dazu beifügen – auch das Schiedsrichtergespann kann sich sehen lassen. Geleitet wird das Spiel vom erfahrenen Schiedsrichter Thomas Kießig (FSV FSV Alemannia Geithain) – seine Assistenten sich Henry Lickfeldt (FSV Alemannia Geithain) und Rainer Petsch (SV BW Bennewitz). Schwebt man in Erinnerungen kann man mit diesen Unparteiischen diverse Sachverhalte in Verbindung bringen – doch am morgigen Samstag wird auch von ihnen alles abverlangt.

Bleibt zu hoffen, dass Roßwein sich von seiner besten Seite zeigt. Arnold (14 Treffer) und Abwehrchef Renner werden dabei Ihre Erfahrungen mit einbringen. Jentzsch wird versuchen seine Kasten wieder sauber zu halten und Ordnung auf dem Platz herzustellen. Obligatorisch vom Vorteil – sonst hört man Coach Hentzschel wieder bis zum Marktplatz. Ob die Überraschung zudem auf der Bank sitzen wird, ist derweil noch fraglich – nur eins steht fest – die Zuschauer werden an diesem Samstag was vor die Augen bekommen. Und wenn nicht, dann lohnt es sich immerhin bei vorhergesagten 21 Grad die erste Aprilsonne zu genießen. Wenn dann noch einer fragt wo und wann – im Stadion Roßwein / 15.00 Uhr am 02.04.2016. Dem FC Grimma und deren Anhänger eine gute Anreise und allen Zuschauern ein spannendes Spiel.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.