Der RSV machte sich am Samstag auf den Weg nach Bennewitz, wo bekanntermaßen goldene Tore auf dem Fußballplatz stehen. Von der ersten Minute an war das Spiel von Fouls der Bennewitzer geprägt, die der Schiedsrichter leider nicht ahndete, wodurch der Gegner eingeladen war, diese bis zum Ende fortzuführen. Aber der RSV ließ sich nur in der ersten Halbzeit davon beeindrucken, nach der Halbzeitansprache von Trainer Hentzschel und einem Aufrütteln der Spieler untereinander, gingen die Roßweiner zurück auf den Platz und dominierten auch das Geschehen in Halbzeit zwei.

Folgerichtig fiel auch das Tor für den RSV in der 77. Minute – Kapitän Renner setzte mit einer weiten Flanke den eingewechselten Kaulich in Szene, der seinem Gegenspieler davoneilen und in aller Ruhe den mitlaufenden, auch gerade eingewechselten Tom Seydel bedienen konnte – dieser schoss dann unhaltbar in den Winkel. Der Jubel war groß, die Erlösung allen anzumerken. Der RSV spielte dann befreit auf und erarbeitet weitere Chancen, konnte aber keinen weiteren Ball im Tor unterbringen, wodurch es bis zum Ende noch spannend blieb, obwohl Torhüter Jentzsch nur in der Schlussphase einmal eingreifen musste und sonst wieder einen ruhigen Tag hatte.

Das erwartet schwere Spiel gewonnen, noch kein Gegentor in den 5 Punktspielen kassiert, damit kann man sehr zufrieden sein.

RSV: Jentzsch, Zerge (69. Seydel), Renner, Steenbeck, Burkhardt, Brambor (65. Kaulich), Wlotzka, Peter, Polefka, Arnold (89. Kropp), Singer

Tor: 0:1 Seydel (77.)
Zuschauer: 40
Schiedsrichter: Sven Schaupke

HINWEIS: am Freitag 23.09.2016 ist das DFB-Mobil zu Gast im Roßweiner Stadion – ab 16.30 Uhr findet ein Demonstrationstraining statt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.