Das Derby zwischen dem Roßweiner SV und Aufbau Waldheim ging diesmal klar an die Gäste aus der Zschopaustadt. Die Heimmannschaft war an diesem Tag in allen Belangen unterlegen.

In einem Spiel, welches durch viele Unterbrechungen geprägt war, waren die Waldheimer immer einen Schritt schneller, in den Zweikämpfen präsenter. Hinzu kamen aus Sicht der Heimmannschaft noch zweifelhafte Entscheidungen des Schririgespannes. Mitte der ersten Halbzeit wurde aus einem Strafstoßpfiff für die Heimelf umentschieden auf Freistoß für die Gäste, wegen angeblicher Abseitsposition. In der Folge gingen die Gäste dann, nach dem ersten gefährlichen Angriff, durch Walther mit 0:1 in Führung. Dies stellte dann auch den Halbzeitstand dar.

In der zweiten Hälfte schien die Heimmannschaft dann etwas mehr tun zu wollen, doch gelang auch jetzt nicht viel. Es wurde auf Seiten der Roßweiner im Verlauf dreimal gewechselt. Es kamen mit Polefka, Koitsch und dem langzeitverletzten Krondorf drei frische Spieler auf den Platz. Aber auch diese konnten keine Wende ins Spiel des RSV bringen. In der 72. Minute kam dann Manuel Natzschka an der Mittellinie an den Ball und lief der Roßweiner Abwehr davon, ließ auch Torhüter Jentzsch keine Chance und erhöhte auf 0:2 für die Gäste. Der RSV warf dann alles nach vorn und es kam wie es kommen musste – in der 89. Minute erzielte Nick Wermuth den dritten Treffer für die Zschopaustädter und markierte somit den Endstand des Derbys. Alles in Allem ein verdienter Sieg der Gäste.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.