Nach recht ordentlichen Hallenauftritten beim Dubai Cup ( Platz 5 von 32 Mannschaften ) und die überzeugende Vorrunde Regiocup stand nun das Finale des Regiocup an. Das 1.Spiel war gleich ein rassiges Derby gegen den Döbelner SC. Am Ende gab es ein gerechtes 0:0, obwohl wir uns leichte Chancenvorteile erspielten. Im Spiel 2 ging es dann gegen den FC Grimma, welches wir mit 2:1 gewannen. Grimmas Trainer versuchte durch eine geschickte Defensivtaktik unsere Angriffsaktionen zu erschweren, die 2 Tore konnten aber trotz alledem nicht verhindert werden. Unser 3. Spiel gewannen wir dann gegen den FC Eilenburg mit 2:0. Spielerisch war das unser bestes Gruppenspiel und somit waren wir als Gruppenerster im Halbfinale. Die Halbfinalpaarung lautete somit RB Leipzig gegen den Roßweiner SV. In einem Spiel mit sehr hohem Tempo und viel Leidenschaft gab es am Ende der 12 Minuten keine Tore. Ein 9 Meterschießen musste die Entscheidung bringen. Die 3 Schützen Luca, Leon, Hannes sollten es richten. RB musste zuerst zum Punkt und ein überragender Leon im Tor wehrte diesen Schuss ab. Luca brachte uns in Führung, RB glich aus und Leon traf wiederum zur Führung. Erneut konnte RB ausgleichen und mit Hannes als letzten Schützen konnten wir alles klar machen. Flach, rechts, Innenpfosten, rein und grenzenloser Jubel beim Team. Finale und das gegen den Spitzenreiter der aktuellen Tabelle 1.FC Lok Leipzig. Die 12 Spielminuten sollten für alle nochmals zum Härtetest werden. Lok ging in Führung und den erstmaligen Rückstand steckte die Mannschaft gut weg. Luca konnte noch den verdienten Ausgleich erzielen. Erneut ging es zum Neunmeterschießen, gleiche Schützen, gleiche Reihenfolge und dem Wunsch das gleiche Ergebnis zu erreichen. Lok trat ebenfalls als erstes an und erneut hielt Leon den ersten Schuss. Luca traf wieder sicher, doch bei diesem Spiel konnte Lok nicht ausgleichen da erneut Leon zur Stelle war. Nun lag es an Leon das Neunmeterschießen vorzeitig zu beenden. Erneut war rechts unten unsere Glücksecke und der Ball zappelte im Netz. Was danach folgte war grenzenloser Jubel und eine schöne Siegerehrung, bei der Luca als bester Schütze und Leon als bester Torhüter noch ausgezeichnet wurden.

Ein kleiner Wermutstropfen gab es aber auch, leider konnte Alice krankheitsbedingt nicht mitspielen, wurde aber über die Spielstände auf dem Laufenden gehalten.

Ein großes Lob den Organisatoren für einen reibungslosen Ablauf und ein Lob den gut leitenden Schiedsrichtern.

Den Pokal haben folgende Kinder erkämpft

Leon Starke, Alice Höhne ( in der Vorrunde), Nino Gläsner , Hannes Rappräger , Luca Gläsner , Piet Stephan, Max Krause, Karl Kirchhof


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.