Im Flutlichtspiel am Freitag Abend in Röcknitz verlor der RSV 2:7.

Von Beginn an entwickelte sich ein gutes, faires Spiel. Mit der ersten nennenswerten Aktion erzielte Kevin Herfurth das 0:1. in den Folgeminuten drehte Röcknitz auf und das Ergebnis auf 2:1. Sowohl bei den Gegentoren als auch in der Folgezeit war nicht zu übersehen, warum der Gastgeber ohne Wertung spielt. Immer wieder setzten die ‚älteren Spieler‘ mit ihrer körperlichen Überlegenheit Akzente. Der RSV hielt spielerisch gut dagegen, verpasste es aber leider aus guten Chancen (Ölmetz, Herfurth) den Ausgleich zu erzielen. Kurz vor dem Pausentee das 3:1 per Fernschuß.

In der zweiten Hälfte war der RSV das deutlich aktivere Team, besaß aber weiterhin zu wenig Durchschlagskraft vor dem Tor. Das 2:3 Anschlusstor erzielte Leon Ölmetz. Weitere gute Chancen , u.a. zwei gute Distanzschüsse von Richard Schwitzky verfehlten knapp das Ziel. Anschließend löste Roßwein die bewährte Viererkette auf und setzte alles auf eine Karte. Leider fiel der verdiente Ausgleich nicht und Röcknitz nutzte die sich bietenden Räume und erhöhte auf 2:7.

Ein Spiel mit einem guten Schiedsrichter, welches letztlich auch nach Meinung des Heimtrainers 3-4 Tore zu hoch ausfiel.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.