Am Samstag trafen beide Mannschaften das dritte Mal in dieser Saison aufeinander. Diesmal im Wernesgrüner Kreispokal. Gingen doch schon die beiden Ligapartien an den RSV, wollten die Hausherren diesmal den Sieg für sich einfahren.

Es wurde das Spiel auf den Nebenplatz verlegt, was einen kleinen Fußmarsch aller Akteure zur Folge hatte. Trotz allem wurde die Partie pünktlich 15:00 angepfiffen. Bereits nach 8 Minuten tauchte RSV-Kapitän David Renner frei im Strafraum der Gastgeber auf und verwandelte zum 1:0 für die Gäste. Fortan entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen, geprägt von wiederum vielen Unterbrechungen, die durch die rabiate Gangweise der Gastgeber begründet war. Der RSV muss sich bei Torhüter Torsten Jentzsch bedanken, dass es nicht im Spielverlauf zu mindestens dem Anschlusstreffer kam. Hielt er doch in der 17. Minuten mit gleich zwei großartigen Reflexen seine Mannschaft im Spiel. In Minute 44 jedoch war er machtlos, es ging mit dem Stand von 1:1 in die Halbzeitpause. Diese wurde auf dem Platz abgehalten, da der Weg in die Kabinen einfach zu weit war. Auch gut so….

In der zweiten Halbzeit spielten nur noch die Gäste Fußball. Viele Möglichkeiten ergaben sich vor allem nach Standartsituationen, blieben allerdings ungenutzt. Bis zur Minute 67, Eckball Wlotzka, Tooooooor Benjamin Brambor. 2:1 Führung für den RSV – die Richtung schien klar. Das Spiel wurde ruppiger, die Gastgeber fast schon bösartig, bei den Fouls gegen Ronny Singer und Tom Seydel konnte man schon Körperverletzung unterstellen. Die RSV-Elf ließ sich jedoch nicht beeindrucken und machte durch Matthias Polefka in der 85. Minute „den Sack zu“ – 3:1 aus Sicht des RSV.
Die nächste Pokalrunde ist damit sicher. Wieder war es Kampf und Arbeit, es scheint den Jungs zu liegen, die Tugenden am Wochenende auszuspielen. Wenn das schön Fußball spielen auf diesen Plätzen nicht geht, dann ist es der Kampf, der zum Erfolg führt.

RSV: Jentzsch, Renner, Steenbeck, Burkhardt, Brambor, Wlotzka, Peter, Singer, Koitsch, Polefka, Lehmann ( Kaulich, Krondorf, Seydel )


Eine Antwort zu “Aller guten Dinge sind Drei…”

  1. RSV - Fan sagt:

    Servus,
    Die Artikel sind gut aber vielliecht könnte man auch erwähnen gegen wen gespielt wurde 😉

    Sport frei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.