trainingslager1Am 16.07.2015 starteten die Fußballer der 1. Männermannschaft des RSV ins Trainingslager nach Klingenthal. Nach der erkämpften Meisterschaft am 21.06.2015 und einer darauf folgenden kurzen Pause ging die Vorbereitung bereits am 09.07.2015 wieder los.

Donnerstag am frühen Abend wurden die Kleinbusse gepackt und es ging, noch entspannt, Richtung Voigtland. Auf dem trainingslager2Aschberg angekommen, wurden wir bereits zum Abendessen erwartet und danach konnten auch die Zimmer bezogen werden.
Den Abend konnten die Männer individuell gestalten. Nur die Nachtruhe war vom Trainer vorgegeben.

 

Freitag

trainingslager3Nun ging es aber wirklich los, und das gleich vor dem Frühstück, mit einem kurzen Frühsport in Form eines Waldlaufes (aufgrund der Höhenlage ist dieser mit einigen Anstiegen verbunden, aber auch die wurden bewältigt).

Nach dem gemeinsamen Frühstück fuhren alle ins benachbarte Schöneck zur ersten Trainingseinheit – diese wurde am Freitag bei extremer Wärme auf Kunstrasen ausgeführt – in den Bereichen Grundlagen/ Ausdauer und Grundlagen/ Schnelligkeit.

trainingslager4

Beim Mittagessen in der Jugendherberge merkte man schon, dass es diese Einheit ganz schön in sich gehabt hat – einige nutzen die Pause danach zu einem kleinen Schläfchen oder auf der Massagebank – andere wiederum fuhren zur Sommerrodelbahn, um sich den Spaß zu gönnen, ins Tal zu rauschen.

Am Nachmittag war dann wieder gemeinsam Abfahrt vor der Jugendherberge zum Kletterwald und im Anschluss zum gemütlichen Ausklang beim Abendessen im Biergarten. Der restliche Abend konnte frei gestaltet werden.

trainingslager5

Samstag

trainingslager6Der Frühsport war auch heute der erste Punkt auf der Liste der Trainer und nach dem Frühstück ging es zur nächsten Trainingseinheit nach Schöneck, diesmal auf dem Rasenplatz.

Und dieser Rasen bekam genau wie die Spieler nur eine kurze Mittagspause, da am Nachmittag das Testspiel gegen den VfB Schöneck anstand. Als das Trainingslager geplant wurde, spielte die Truppe von Schöneck noch in der Sparkassenvoigtlandliga ( trainingslager7bei uns Kreisoberliga ) und wir in der Kreisliga A – diese Konstellation hat sich im Juni geändert, da Schöneck den Klassenerhalt nicht schaffte und wir den Aufstieg in die Kreisoberliga gemeistert haben. Nun könnte man meinen, dass der Unterschied trotzdem nicht allzu groß ist, aber an dem Tag waren die Roßweiner überlegen und konnten einen ungefährdeten 5:0-Sieg mitnehmen.

trainingslager9Die Runde der Fußballer hat sich an diesem Tag noch vergrößert, da die beruflich verhinderten Spieler am Morgen angereist waren. Demzufolge wurde auch erst heute in großer Runde die Mannschaftssitzung mit Kapitäns- und Mannschaftsaktivwahl vorgenommen. Neben einem angenehmen Grillabend und der „kleinen“ Feier zu Mitternacht anlässlich des Geburtstages von Torwarttrainer Rene Müller, fand der letzte Abend einen sehr fröhlichen Abschluss.

trainingslager8

Sonntag

trainingslager10Wer nun denkt, das am Sonntag mal „Ausschlafen“ auf dem Programm steht, der kennt Trainer Gerd Hentzschel nicht – und nun kamen auch die Nachgereisten in den Genuß ein Läufchen im Wald zu machen, bevor sie zum Frühstück gehen konnten.

Nun hieß es auch schon wieder packen und fertig machen zum nächsten Testspiel – die Heimreise führte uns über Rochlitz.

trainingslager11In Rochlitz haben wir auch noch eine Mittagspause eingelegt, bevor alle gestärkt zum Kunstrasenplatz fuhren.
Pünktlich eine Stunde vorm Spiel gab es ein heftiges Unwetter, welches aber zum Glück schnell vorbei war. Allerdings meinte es der Wettergott trotzdem nicht gut mit den Spielern, da pünktlich zum Warmlaufen die Sonne auf den Rasen prasselte und für ein anstrengendes Klima sorgte.
Nach dem intensiven Trainingslager haben sich alle Spieler noch einmal angestrengt und gut verkauft, auch wenn das Spiel am Ende 2:1 verloren ging.

Auch für Trainer und Betreuer war es ein anstrengendes, aber sehr angenehmes Trainingslager. Alle haben mitgezogen und gekämpft – und der Spaß ist auch nicht zu kurz gekommen.

Bericht und Fotos: Danni Müller


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.